Djamane Mbarissou

Das Hôpital Confessionnel de Djamane Mbarissou liegt im District Mayo Kebbi Est, ca. 250 km nördlich von Moundou. Das Dorf Djamane Mbarissou gründete bereits 1984 ein kleines Gesundheitszentrum, welches stetig wuchs und seit 2010 als Spital anerkannt wird. Es bildet eines von fünf Spitälern in dieser Provinz und ist von grosser geografischer Bedeutung. In diesen ländlichen Gebieten ist es für die Bevölkerung oft sehr schwierig, weite Strecken bis zu zentralen Spitälern zu bewältigen, daher war Djamane Mbarissou immer eine wichtige Anlaufstelle für die ländliche Bevölkerung dieser Provinz.

Das Dorf Djamane Mbarissou und die umliegenden Dörfer der Gemeinde zählen ca. 8’000 Einwohner. Das Einzugsgebiet des Krankenhauses übersteigt dieses Gebiet jedoch bei Weitem. Patienten kommen aufgrund der guten Versorgung teilweise aus anderen Provinzen oder sogar aus Kamerun. In der Regenzeit von Juni bis August ist das Krankenhaus infolge der schlechten Strassenverhältnisse jedoch schwer zugänglich.

Das Hôpital Confessionnel de Djamane Mbarissou ist unter dem Patronat der Eglise Fraternelle Lutherienne au Tchad und somit ein christliches Spital. Es werden jedoch Patienten aller Religionen und Ethnien behandelt. Eine staatliche Unterstützung gibt es in bestimmten Bereichen wie z.B. der Präventivmedizin (Impfungen etc.) oder zur Malariabekämpfung, da das Spital an einem strategisch wichtigen Punkt liegt für die Provinz Mayo Kebbi Est.

An das Krankenhaus angegliedert ist eine Schule, die eine dreijährige Ausbildung zum Krankenpfleger anbietet. Diese besteht aus Unterricht von verschiedenen Dozenten aus dem ganzen Land und mehreren Praktika in unterschiedlichen Gesundheitseinrichtungen. Des Weiteren betreut das Spital 20 peripher gelegene Gesundheitszentren, welche die Primärversorgung der Bevölkerung übernehmen. Im Abstand von sechs Monaten werden diese besucht, beaufsichtigt und komplexe Patienten werden an das Zentrumsspital in Djamane Mbarissou überwiesen.

Der einzige Arzt in diesem Spital war von 2009 – 2014 Dr. Djongali Berniba Frédéric, welcher hier ein bis zwei Wochen pro Monat arbeitete. Daneben gibt es den obersten Pfleger und Stellvertreter des Arztes, Joseph Koye, zudem drei Krankenpfleger mit dem Diplom IDE, einen Labortechniker, eine Hebamme sowie verschiedene Pflegehilfen und Praktikanten.

Nach einer längeren Phase ohne festangestellten Arzt und stetigen wechseln im Personal wurde entschieden, Bespa Gonong als obersten Pfleger in der Chirurgie auszubilden. Er wurde nach Bourkina Faso entsandt für eine 2-jährige Ausbildung, welche er erfolgreich abschloss. Anschliessend kam er zurück und würde für 5 Jahre zum obersten Pfleger des Spitals verpflichtet. Es wird weiterhin versucht, einen festangestellten Arzt für dieses Spital zu gewinnen, was sich jedoch aufgrund der ländlichen Lage schwierig gestaltet.


Gearbeitet wird sechs Tage die Woche mit rotierenden Früh-, Spät- und Nachtschichten. An den Sonntagen wechseln sich die Pfleger ab mit den Diensten. Ferien gibt es keine. Dieses Team an Gesundheitsfachkräften kümmerte sich im Jahr 2013 um rund 11’000 Patienten ambulant oder stationär, und es wurden 356 Operationen durchgeführt. In den nachfolgenden Jahren reduzierte sich die Frequentation im Spital wesentlich, da kein Arzt permanent vor Ort war. Seit der Ankunft von Dr. Dana im September 2016 sowie im Rahmen des Generalstreiks in dieser Zeit steigt die Patientenzahl stetig an.

© 2018 projekttschad.ch - All Rights Reserved